Kloster Haus Bergfriede

Auftraggeber
Caritas trägergesellschaft Saarbrücken mbH
Abteilung Bau, Objektbetreeung
Rhönweg 6
66113 Saarbrücken

Bearbeitungszeitraum
07/2009 – 11/2010

Leistungen
Bebauungsplan im regulären Verfahren
Eingriffs-/Ausgleichsbilanzierung
Umweltbericht (nach § 2a BauGB)
saP – spezielle artenschutzrechtliche Prüfung (nach § 44 Abs. 5 BNatSchG)
Durchführung der Prüfung auf Schädigung i.S. des umweltschadensgesetzes (nach § 21a BNatSchG)
Änderung des Flächennutzungsplans

Größe
1,2 ha

Ziele und Anlass der Planung
Die Caritas Trägergesellschaft Saarbrücken hat 2004 die Trägerschaft für das Altenheim Bergfriede in Bous von der kirchlichen Kongregation der Missionsschwestern vom kostbaren Blut übernommen. Das Gebäude dient seit vielen Jahren als Altenhilfeeinrichtung und ist seinem Alter entsprechend sanierungsbedürftig. Im bestehenden Gebäude ist der Betrieb einer zeitgemäßen Senioreneinrichtung kaum mehr möglich. Die unflexible Grundrissstruktur lässt eine wirtschaftliche Sanierung für die Zwecke der stationären Altenhilfe nicht mehr zu. Es ist daher beabsichtigt, vor dem Altbau einen zwei- bis dreigeschossigen Ersatzneubau mit direkter Anbindung zum Altbau zu errichten.

Der Neubau wird die Wohnbereiche aufnehmen. Die Gemeinschaftsräumen, Tagespflege, Verwaltung und Kapelle verbleiben im Erdgeschoss des Altbaus bzw. werden dort neu eingerichtet. Eine neue Eingangshalle wird Alt- und Neubau verbinden, der Eingang wird vom bisherigen Vorplatz aus erschlossen.
Die Bewohner werden durchgängig am Standort verbleiben können. Die Maßnahme wird so geplant, dass der Neubau auf der Fläche vor dem Altbau talseitig fertig gestellt wird.

Der vorgesehene Neubau wird nach der Konzeption der „Hausgemeinschaft in Wohngruppenform“ errichtet, die die cts bereits an verschiedenen Standorten realisiert hat. Es sollen 72 Plätze entstehen.
Nachdem im 2. Bauabschnitt der Altbau Bergfriede hergerichtet ist, ist es optional vorgesehen auch das dahinter liegende Gebäude des Schwesternwohnheims für Betreutes Wohnen umzubauen.

No Comments

Post A Comment